Capital Beat TV

Unsere Newsletter

Unsere Newsletter

Jeden Dienstag liefern wir mit dem GreenMAG-Newsletter einen Überblick über die wichtigsten Themen zwischen Ökologie und Ökonomie.

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an:
Jeden Dienstag liefern wir mit dem GreenMAG-Newsletter einen Überblick über die wichtigsten Themen zwischen Ökologie und Ökonomie.

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an:
G7-Staaten bekennen sich zum Kohleausstieg, Australienwahl hat Einfluss auf das globale Klima, Umweltschützer kritisieren Tesla-Pläne
GreenMAG in der Kalenderwoche 22, 2022
kuratiert von Dietmar Sittek

NACHRICHTEN

Klimaminister Habeck: G7-Staaten bekennen sich zum Kohleausstieg: Nach dem G7-Treffen der Umwelt- und -Klimaminister informierte Robert Habeck, man habe sich zur kohlefreien Stromversorgung bis zum Jahr 2035 und zum Kohleausstieg bekannt. Bis zum Jahr 2035 solle die Stromversorgung der sieben größten Industriestaaten beinahe vollständig dekarbonisiert sein. In einem 40-seitigen Kommuniqué haben die G7-Umwelt- und -Energieminister Ziele zum Klima- und Umweltschutz festgelegt. Auch Umweltministerin Steffi Lemke sah Erfolge im „Klimaschutz, Naturschutz und Umweltschutz“ rnd.de

Australienwahl wird Einfluss auf das weltweite Klima haben: Der neue Premierminister Anthony Albanese möchte besonders die Klimakrise angehen und in erneuerbare Energien investieren. Australiens Pro-Kopf-Emissionen gehören zu den höchsten weltweit. Seine Partei „Labor“ ist für einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien, Kaufprämien auf Elektroautos und schärfere Emissionsgesetze. Allerdings hat die Partei keine Schließungen von Kohleminen angekündigt. klimareporter.de

Umweltschützer kritisieren Tesla-Pläne zur Erweiterung von Gelände Vor kurzem ließ das neue Tesla-Werk in der brandenburgischen Grünheide verlauten, dass es sein Werk um einen Güterbahnhof erweitern wolle. Dies stieß auf Kritik der Umweltschützer. Ein Teil des Areals sei ein Wasserschutzgebiet, das die Umwandlung von Wald in eine andere Nutzungsart verbiete, teilte der Verein für Natur und Landschaft Brandenburg mit. rbb24.de

Pläne für Gasknappheit: Im Notfall mehr Strom aus Kohle Die Energiekrise erfordert neben dem beschleunigten Ausbau der nachhaltigen Energiequellen aus Wind und Sonne als Maßnahme gegen die akuten Preissteigerungen eine Berücksichtigung konventioneller Energielieferanten wie der Kohle. Das Bundeswirtschaftsministerium will daher Steinkohlekraftwerke, die abgeschaltet wurden oder in Kürze abgeschaltet werden, in Reserve halten. Außerdem sollen Stein- und Braunkohlekraftwerke, die schon in Reserve sind, länger einsatzbereit gehalten und schneller hochgefahren werden können. tagesschau.de

Europäischer Bergbau: Zurück in die Zukunft. table.media

Tödliche Hitze: Fast 50 Grad in Indien Die Menschen auf dem indischen Subkontinent sind extremer Hitze ausgesetzt. Bei gleichzeitigem Wassermangel entsteht so eine lebensbedrohliche Situation. Besonders der ärmere Teil der Bevölkerung leidet unter den Folgen der langen Hitzewelle. Indien ist Hitzewellen eigentlich gewöhnt, dieses Jahr treffen die langandauernden Temperaturen nahe der 50 Grad die Bevölkerung jedoch besonders hart. In New Delhi sollen knapp 200 Hitzeschutzlager zur Linderung betragen. Das hilft aber vor allem denen, die bei den Temperaturen arbeiten müssen wenig. zdf.de

Extremste Dürre seit 250 Jahren: Hitze-Sommer 2018 bis 2020 waren historisch: Die Statistik beweist, was Forscher schon lange vorhergesagt haben – die Sommer der Jahre 2018 – 2020 waren besonders heiß und vor allem sehr trocken. Den Daten zufolge habe sich seit Mitte des 18. Jahrhunderts keine Dürre so großflächig über Europa ausgebreitet – vom Dürrezentrum in Mitteleuropa bis in den Norden nach Skandinavien und im Süden bis ans Mittelmeer. Die Folge ist, dass selbst bis jetzt die Böden noch ausgetrocknet sind. zdf.de

Versauerung bedroht wichtigen Sauerstofflieferanten: Das von der Menschheit ausgestoßene Kohlendioxid treibt nicht nur die Erderwärmung an, sondern senkt auch die pH-Werte im Meer. spektrum.de

Bauindustrie: Verband fordert mehr Recycling von Baustoffen: Nachhaltiges Bauen und eine möglichst hohe Recyclingquote bei Rohstoffen seien bedeutende Hebel, um den Kohlendioxid-Ausstoß zu senken und Ressourcen zu schonen, so Helena Fischer, Geschäftsführerin der Regionalgruppe Nordhessen des Bauindustrieverbandes. zeit.de

Hermann: Sondervermögen auch für Klimaschutz und Bahn: Der Bund sollte aus Sicht des baden-württembergischen Verkehrsministers für mehr Klimaschutz und für die Deutsche Bahn ebenfalls mithilfe sogenannter Sondervermögen zusätzliches Geld lockermachen. zeit.de

HINTERGRUND

Solarzellen produzieren auch nachts Strom: Australische Forscher der University of New South Wales bauten eine „thermoradiative Diode“, die auch im Dunkeln Strom produziert. Die Diode besteht aus Quecksilber-Cadmium-Tellurid, welches auch in Nachtsichtgeräte oder bei Infrarotsensoren in der Astronomie zum Einsatz kommt. Bei einer Temperaturdifferenz von 12,5 Grad zwischen warmer und kalter Seite konnte sie 2,26 Milliwatt pro Quadratmeter erzeugen. Dies entspricht laut Paper einem Wirkungsgrad von 1,8 Prozent. Ihre Leistung beträgt ein Zehntel der Leistung einer Solarzelle. Das Forschungsteam sucht Industriepartner, um die Zellen marktreif zu machen. heise.de

Eine neuartige Lithium-Batterie könnte den Weg für elektrische Passagierflugzeuge ebnen: Mit der Unterstützung des japanischen Konglomerats Softbank hat es ein Team von Wissenschaftlern des National Institute for Material Science geschafft, eine Lithium-Luft-Batterie mit einer rekordverdächtigen Energiedichte von mehr als 500 Wattstunden pro Kilogramm (Wh/kg) herzustellen. Zum Vergleich: Der neuartige Akku hat damit fast die doppelte Energiedichte der Batterie, die in einem Tesla Model 3 verwendet wird. t3n.de

Sieger bei „Jugend forscht“: Eine Wasserrakete und viel Moos: Beim diesjährigen „Jugend forscht“ Wettbewerb waren die Themen Umwelt und Natur Schwerpunkte. Für seine „außergewöhnliche Arbeit“ einer fliegenden Wetterstation wurde der Hendrik Ridder aus Bremen ausgezeichnet. Der 16-Jährige baute eine 2,5 Meter lange Wasserrakete, die bis in eine Höhe von 270 Metern fliegen kann. Den Preis für die originellste Arbeit bekam der 18-jährige Cornelius-Ägidian Quint aus Husum für eine neue Methode zur Renaturierung von Mooren. Quint entwickelte eine Methode, mit der sich Moose auf ehemaligen Moorflächen schneller wieder ansiedeln lassen. tagesschau.de

Mangelware Gelber Sack – Immer wieder Lieferprobleme: In Deutschland fehlen in vielen Kommunen derzeit immer wieder die sogenannten Gelben Säcke zur Entsorgung von Verpackungsmüll. „Wir sehen seit Herbst letzten Jahres immer wieder regionale Engpässe bei der Versorgung mit Gelben Säcken“, sagte ein Sprecher des Bundesverbands der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft auf Anfrage. Hintergrund sei unter anderem ein Rohstoffmangel in den Produktionsländern. Es fehle vor allem an sogenannten Polyethynel-Granulaten, die für die Produktion notwendig seien. Hinzu kämen Probleme mit der Energieversorgung in den Herstellungsländern sowie gestörte Lieferketten. zeit.de

ANGEZÄHLT

Wenn alle Menschen so viel konsumieren würden wie die Bevölkerung in den untersuchten EU- und OECD-Ländern, wären 3,3 Planeten wie die Erde nötig, folgern die Wissenschaftler vom Unicef-Forschungszentrum Innocenti. Würde zum Beispiel jeder Mensch so viele Ressourcen wie die Einwohner von Kanada, Luxemburg und den USA verbrauchen, wären mindestens fünf Erden erforderlich, teilte Unicef in Köln mit. Auch in Deutschland sei der Ressourcenverbrauch zu hoch: Für die Lebensweise der Deutschen würden im Weltmaßstab 2,9 Erden benötigt. zeit.de

ZITAT DER WOCHE

„Alle Ministerien müssen sich mobilisieren, um sich der Herausforderung des Klimas zu stellen, und sich an der ökologischen Planung beteiligen“

Die neue französische Premierministerin Elisabeth Borne will der Arbeit in den Bereichen Kaufkraft, Gesundheit und Klima Vorrang einräumen. Es soll ein „Superklimaministerium“ mit Amélie de Montchalin als Ministerin für den ökologischen Wandel und Agnès Pannier-Runacher als Ministerin für den Energiewandel eingerichtet werden. euractiv.de

WEITERE NEWSLETTER

Politbriefing: Öl-Embargo gegen Russland + Russische Armee rückt vor + Ukraine vor Gegenoffensive + Entlastung durch Steuerreform + Krankenhausreform + Steigende Preise nach 9-Euro-Ticket + Kampf gegen Kindesmissbrauch capital-beat.tv

African Edition: Afrika-Reise des Kanzlers + Massenpanik bei Kirchenveranstaltung in Nigeria + Ausnahmezustand um Sudan aufgehoben + Ökonomen erwarten „Hungeraufstände“ + Sudanesische Frauenaktivistin erhält Menschenrechtspreis capital-beat.tv

ZULETZT

Als alte Frau verkleidet: Umwelt-Aktivist wirft Sahnetorte auf „Mona Lisa“: Ein verkleideter Mann hat ein Stück Torte auf die Schutzvitrine der „Mona Lisa“ im Pariser Louvre geworfen. Der Mann trug eine Perücke, Lippenstift und saß in einem Rollstuhl, um sich offenbar als alte Frau auszugeben, wie auf Videos zu sehen war, die im Internet die Runde machten. rp-online.de

Unsere Newsletter

Unsere Newsletter